CAROLINE BLUE

"Slave To The Hourglass"

2005 Eigenpressung (25:19)

Wenn ich mal wieder eine CD vorstelle, dann kann jeder Leser dieser Seiten sicher sein, dass es sich um eine True-Scheiblette handelt. Ist halt meine Lieblingsmucke. Und so verwundert es auch nicht, dass mir besagtes Album (naja halbes Album) recht gut gefällt. Dieses mal ist es kein Powermetal sondern eine klassische Melodic Hardrock / Metal Veröffentlichung. Die Band rockt richtig gut ab und man möchte doch diese Mixtur glatt als Partymetal (Hairmetal) bezeichnen. Es ist halt eine Scheibe, die die Glieder auflockert, die Nerven nicht überstrapaziert und zum mitjohlen animiert. Die 5 Songs (der Hiddenkram ist nicht von Bedeutung), allen voran der Titeltrack, verströmen eine Melange aus den Zeiten der alten Heroen MÖTLEY CRÜE, RATT, einem kleinen Schuss PRIEST und einem Sänger, der in seiner Freizeit garantiert nur das Komplettprogramm von KISS konsumiert. Sicherlich nicht unbedingt die Krönung des Metal, aber trotzdem hörenswert. Auch was die instrumentale Umsetzung angeht, liegt alles im grünen Bereich. Vertraute Gitarrenklänge meiner Lieblingsära massieren sanft die Trommelfelle und sind Balsam für die doch mittlerweile alternden Knochen. Schaut doch einfach mal auf die Homepage der Jungs. www.carolineblue.com

RonJacMetal

Everytime I review an album on these sites every reader can be sure that it is a TRUE one. That's justmy favourite music. So it is no wonder that I like this album (okay, more a longer EP) as well. This time it is a classic Hardrock/Metal instead of a Power Metal release. These guys ROCK and you could call their musical style Partymetal (Hairmetal) indeed. This album relaxes your limbs, doesn't bother you and makes you sing together with the boys. All five tracks (the hidden tracks is totally unimportant) are kind of a combination of elder heroes just like Motley Crue, Ratt, a little bit of Priest and a singer who definitely seems to spend his spare time listening to the complete programm of Kiss. Not the highest peak of Metal for sure but nevertheless worth listening. The instrumental transposition is well done as well. Well known guitar sounds of my favourite era give a smooth massage to my eardrums and are kind of a relief for my ageing bones. A visit of the band's homepage is recommended. www.carolineblue.com

RonJacMetal

Translation: Peter Schulien